Im Vorfeld der OB-Wahl in Göppingen im Oktober hinterfragte die Tageszeitung NWZ die aktuellen Wohngebietsplanungen der Stadt sowie die Position der Schutzgemeinschaft  zu der ehemaligen Wohngebietsplanung Dittlau. Für den

Beitrag findet die Redaktion den launigen Titel "Vorfreude am Friedhof - Grabesstille auf der Dittlau",
s.a.
https://ezeitung.swp.de/suedwestpresse/goeppingen/2020-09-11/17/vorfreude-am-friedhof-grabesstille-auf-der-dittlau-51303038.html

https://ezeitung.swp.de/suedwestpresse/goeppingen/2020-09-11

gez. J. Krauss

„Hemmungslose Versiegelung beenden“

Dr. Wolfgang Rapp ist Vorsitzender der Naturschutzbund-Gruppe Göppingen und Umgebung. Seit längerem  kritisiert er den seiner Meinung nach viel zu hohen Landverbrauch in Baden-Württemberg – und auch im Landkreis. ...

Geplantes Baugebiet im Dittlau bei Göppingen-Faurndau

Schutzgemeinschaft spricht von Irreführung

Zu Beginn dieses Jahres, nachdem die Stadt Göppingen darüber informiert hatte, bei Faurndau ein 25 Hektar großes Gebiet für rund 2000 neue Bewohner entwickeln zu wollen, haben Gegner des Projekts die Schutzgemeinschaft Dittlau (SGD) gegründet. Die SGD hat jetzt eine Bilanz ihrer bisherigen Recherchen vorgestellt. Diese decken sich nicht mit den Annahmen der Verwaltung. Vielmehr tauchen darin die Worte „irreführend“, „falsch“ und „geschönt“ auf – sowie zahlreiche Fragen.