Immer wieder hören wir Argumente, dass auf der Dittlau "nur" Mais zur Biomassevergasung angebaut wird oder anderer "minderwertiger" Anbau betrieben wird.

Ganz ehrlich, wenn einmal alles versiegelt ist, dann kann man gar nichts mehr anbauen. Außerdem sind dort Ackerflächen mit Futtermais, Weizen und auch Streuobstwiesen zu finden.

Auf einer versiegelten Straße wächst kein Weizen, unter einem Wohnblock kein Mais und aus einem Garten wird keine Streuobstwiese. Wertvolle Ackerflächen sind verloren. Dann kaufen wir eben Weizen in Amerika? Mais aus Frankreich? Unsere Bauern müssen aufgeben?

Wir möchten die wertvollen Anbauflächen auch für unsere Kinder und Kindeskinder erhalten und schützen.