Am 20.7.2018 bilanzierte Herr Jauß in einer öffentlichen Veranstaltung mit geladener Presse die Arbeit des ersten Halbjahres. Herr Krauß ergänzte dazu mit der jüngsten Recherche auf Basis der Wohnraumbedarfsanalyse der Fa. empirica. Mit dieser zeigte er auf, dass die Stadt nicht mehrere, sondern allenfalls ein neues großes Wohngebiet benötigt, um den Wohnraumbedarf bis 2036 zu decken. Ein neues, großes Wohngebiet ist mit dem Stauferpark  im Regionalplan als Wohngebiet bereits ausgewiesen, ist bereits im Eigentum der Stadt und steht spätestens ab 2028 zur Verfügung. Eine Bebauung des Dittlau ist deshalb nicht erforderlich.