Dokumente

Vier Herausforderer und der Amtsinhaber bewerben sich um das Amt des OB in Göppingen. Sie stellten sich bei der Veranstaltung in der Göppinger Stadthalle vor (je 15 min) und beantworteten danach Fragen aus dem Publikum.

Dabei war auch eine Frage zur Wohngebietsplanung Dittlau. Die Antworten auszugsweise unter folgendem Link

gez. J. Krauß, 7.10.2020

Am 11.1.2019 traf sich die Schutzgemeinschaft im Restaurant Notos und blickte zunächst auf das vergangene Jahr zurück. Eine vorab verteilte Präsentation im Monatsraster half, keine der wesentlichen Aktivitäten des Jahres 2018 zu übersehen.

 

Die Schutzgemeinschaft Dittlau informierte nach der Göppinger Gemeinderatswahl im Okt. 2019  die Fraktionen über

a) den aktuellen Stand der Recherchen zum Wohnraumbedarf in Göppingen

b) und diskutierte die Antworten (fraktionsindividuell) auf die vor der Gemeinderatswahl ausgegebenen Wahlprüfsteine.

s.a. Präsentation für GR-Fraktionen

Handlungsbedarf sah und sieht die Schutzgemeinschaft  in der Veröffentlichung der extern erstellten, von der Stadtverwaltung unter Verschluss gehaltenen Wohnraumbedarfsstudien. Die Kurzvorstellungen der Studien im Gemeinderat liegen bereits 7 (Fa,. prognos)  bzw. 19 Monate (Fa. empirica) zurück. Lippi- und SPD-Fraktion sagten zu, bei der Stadtverwaltung nachzuhaken.

Die Gespräche fanden im Zeitraum vom 19.11.2019 bis 28.1.2020 statt. Von den Fraktionen CDU und FWG erhielt die Schutzgemeinschaft keine Einladung.

gez. Krauss

Am 15.10.2018 fand im übervoll besetzten Alten Farrenstall, Faurndau das 1. Bürgerforum Dittlau im Beisein der Stadtverwaltung sowie vieler Gemeinderatsmitglieder statt (s.a. Protokoll).

Herr Dr. Wehaus, Faurndau gestaltete im Vorfeld die vierteilige Tagesordnung
1 Wohnraumbedarfsprognosen Göppingen
2 Planungsstand Dittlau
3 Flächenverbrauch, Landwirtschaft, Natur
4 Auswirkungen auf Faurndau
und moderierte das Forum.

Zu jedem der vier Tagesordnungspunkte sprach zunächst die Stadtverwaltung für die Bebauung des Dittlau und die Schutzgemeinschaft Dittlau erwiderte entsprechend und bezog Position für den Erhalt des Dittlau. Der dritte Tagesordnungspunkt "Flächenverbrauch, Landwirtschaft, Natur" wurde ergänzt durch einen Fachbeitrag von Prof. Dieterich, Uni Hohenheim zum Wert der Ackerböden.

Herr Walter Scheck, Pfarrer i.R.  protokollierte die Veranstaltung.
Ergänzend zum Protokoll liegen die 4teilige Präsentation der Schutzgemeinschaft,
der Fachbeitrag von Prof. Dieterich
und die Präsentationen von Stadtplanerin Frau Mehlis
und Baubürgermeister Herrn Renftle bei.